Panorama


 

Kinder aus Leipzig zeigen ihre Kunst des FLIEGENDEN ATELIERS/Leipzig 2013 und 2014 (unterstützt durch Stadt Leipzig/Kulturraum Leipziger Raum/Kulturstiftung des Freistaates Sachsens sowie Bund für Kultur und Medien) (initiiert vom BBK Leipzig/Projektleiterin Britta Schulze)

Titel 2013: Kids machen sich ein Bild vom langsamsten Musikstück der Welt
Titel 2014: whos afraid of – Kinder haben keine Angst vor großer Kunst/Cage and the new river watercolours
Projektleiter und Konzept: Frank Tangermann / bildender Künstler Leipzig 

snarky puppy cage 2Für die Grammy-Preisträger „Snarky Puppy“  war der vergangene Sonntag der erste seit langem und vorerst, letzte freie Tag. Nach ihrem grandiosen Konzert, das die jungen Amerikaner am Vortag im Rahmen der Halberstädter Jazznacht gegeben hatten, war der folgende „Urlaubstag“ mehr als verdient. Und den wussten sie auch zu nutzen: Nach dem Ausschlafen gab es zunächst ein Frühstücksmittagessen im „Stephanus“ auf dem Domplatz, also mitten in der „guten Stube“ der Stadt.

Im Gleimhaus Halberstadt und beim John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt im Herrenhaus des Burchardiklosters ist derzeit eine Korrespondens-Ausstellung über das Schaffen von Alexander Kluge zu sehen. Die Ausstellung beleuchtet Themen wie menschliche Bindungen, Lebensläufe und Krieg, die das Schaffen Kluges kennzeichnen.

cage sonderführung 1Am Sonntag, 20. Oktober 2013, bietet die John-Cage-Orgel-Stiftung ab 11 Uhr eine Sonderführung durch die Cage-Ausstellung an. Diese wurde am 5. Oktober zum 13. Klangwechsel im Herrenhaus des Burchardiklosters eröffnet. Diese Sonderführung mit Rainer Neugebauer, Kuratoriumsvorsitzender der John-Cage-Orgel-Stiftung, richtet sich insbesondere an die Halberstädter Bürgerinnen und Bürger.

Stoische Ruhe erfüllte am Sonnabend die Halberstädter Burchardikirche, bevor die "Organisten" beim John-Cage-Orgel-Projekt den Wechsel in den neuen Fünfklang vollzogen. 1.500 Besucher waren gekommen, um diesen Klangwechsel - der vorerst letzte für die nächsten sieben Jahre - mitzuerleben. 


Sie lauschten den alten Tönen nach und erfuhren damit das Ende des bisher spektakulärsten Klanges: Das Solo aus den ersten beiden Basspfeifen c` und des` - dessen Changieren zwischen den Klängen eines Maschinenraumes und dem Sound des Hamburger Hafens alle Zuhörer erstaunt und die meisten auch inspiriert hat - wurde durch drei hohe Töne dis`, ais`und e`` ergänzt. 

Aktueller Klang

Aufführungsort

Burchardikirche
Am Kloster 1
38820 Halberstadt

Öffnungszeiten

April - Oktober

Dienstag bis Sonntag
11:00 bis 17:00 Uh

November - März
Dienstag bis Sonntag
12:00 bis 16:00 Uhr

 

Nächster Klangwechsel

5. September 2020