Vom 3. bis zum 7. Oktober 2017 wird unter dem Hashtag #JohnCageSTEPS am und im Cage-Haus Halberstadt neben der Burchardi-Kirche die Weltpremiere der bisher nur wenigen bekannten Notation „STEPS, A Composition for a Painting“ von John Cage mit einem internationalen Workshop, Performances und einer Ausstellung gefeiert, und folgendem Programm:

Di 3.10., 12 Uhr: Eröffnung „STEPS“-Workshop, Cage-Haus Halberstadt
Di 3.10., 15 Uhr: Öffentliche, performative Einführung in John Cages "STEPS"
vor dem Halberstädter Rathaus
Mi 4.10., 15 - 17 Uhr: Workshop / „STEPS“-Performances
Do 5.10., 14 Uhr: Eintragung ins Goldene Buch der Stadt im Rathaus
Do 5.10., 15 - 17 Uhr: Workshop / „STEPS“-Performances
Do 5.10., 18 Uhr: Führung John Cage, „ORGAN2/ASLSP“, Burchardi-Kirche
Do 5.10., 19 Uhr: Präsentation der Notation
John Cage, „STEPS, A Composition for a Painting“
Fr 6.10., 11 - 19 Uhr: Workshop / STEPS“-Performances
Sa 7.10., 14 Uhr: Pressekonferenz
Sa 7.10., 15 Uhr: Ausstellungseröffnung
Sa 7.10., 17 Uhr: Lesung Cage-Briefe
8. - 29.10.2017, Fr - So, 14 - 17 Uhr: Ausstellung #JohnCageSTEPS

Bis auf die Eröffnung am 3.10. vor dem Halberstädter Rathaus und die Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Halberstadt im Rathaus finden alle anderen Veranstaltungen am und im Cage-Haus Halberstadt neben der Burchardi-Kirche statt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Folgen sie #JohnCageSTEPS auf Twitter, Facebook, YouTube, Instagram.

Nur wenige Tage nach der Verleihung der Ehrenbürgerschaft an den 1932 in Halberstadt geborenen Filmemacher und Schriftsteller Alexander Kluge, steht die Harzmetropole im Zeichen einer Weltpremiere: Eine bislang nur Kennern und Insidern bekannte Notation von John Cage wird offiziell in Cages Hausverlag Edition Peters Group als Publikation erscheinen. Nicholas Riddle, CEO der Edition Peters Group wird sie im Beisein von Laura Kuhn, Direktorin des John Cage Trustin New York und von Ray Kass, Gründer des Mountain Lake Workshop am 05. Oktober 2017 um 19 Uhr im Cage-Haus Halberstadt neben der Burchardi-Kirche der Weltöffentlichkeit präsentieren:

John Cage, „STEPS, A Composition for a Painting“ (Edition Peters EP 68592)

https://www.mountainlakeworkshop.com/steps-a-composition-for-a-painting

 

JohnCageSTEPS designAstridSemeStudio A5 p1JohnCageSTEPS designAstridSemeStudio A5 p2John Cage, The Soul of One Foot for Ray Kass, 1989. Courtesy Ray Kass & The Mountain Lake Workshop. Graphic Design: Astrid Seme, Studio.
© #JohnCageSTEPS – Halberstadt 2017.

Am Dienstag, dem 5. September 2017, feiern wir John Cage's 105. Geburtstag mit einer Lesung. Die John-Cage-Orgel-Stiftung stellt um 18 Uhr im Cage-Haus neben der Burchardi-Kirche den Essayisten, Geschichtenerzähler und amüsante Gesprächspartner John Cage vor. Rainer O. Neugebauer wird anregende und nachdenkliche Texte des Jahrhunderte-Musikers lesen und gegebenenfalls mit Erläuterungen versehen. Dabei werden - so es der Zufall will - eine Reihe von wichtigen und wunderbaren Fragen beantwortet: Warum sind Klänge sinn-los? Warum gibt es keine Wiederholungen? Kann man mit Würfeln komponieren? Muß man Zen-Buddhist sein, um Cage zu verstehen? Was bedeutet so langsam wie möglich? Kann man Pilze wachsen hören? Gibt es absolute Stille? Muß man alle Fragen beantworten? und schließlich: Warum gibt es keine Wiederholungen? Der Eintritt zur Feierveranstaltung ist frei. Außer offenen Ohren und einem offenen Geist brauchen keine Geburtstagsgeschenke mitgebracht zu werden. Anschließen an die Lesung besteht noch die Möglichkeit in der Burchardi-Kirche dem aktuellen Klang von ORGAN²/ASLSP zu lauschen und weitere Fragen zu John Cage und dem Stück zu stellen.



Am Montag, dem 14. und Dienstag, dem 15. August, jeweils von 10.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.00 Uhr wird auf der gerade erst im Juni eingeweihten neuen Rieger-Orgel in Kassel John Cages ORGAN²/ASLSP erklingen. Organist ist Dr. Hans Fidom, Professor für Orgelkunde an der Freien Universität Amsterdam und Leiter des „Orgelpark Research Program“. Ausgangspunkt ist für ihn Cages Aussage: „I love the activity of sound“. Dazu werden von Mirjam Meerholz Klänge eingespielt, die sie an verschiedenen Orten, so auch in Halberstadt, aufgenommen und für die Wiedergabe eigens gebaute Lautsprecher gebaut hat. Die vier mal zwei Stunden Aufführungsdauer werden auf 8 separate Teile verteilt, die man einzeln oder auch als Ganzes erleben kann. Alles ist so angelegt, dass die Zuhörer ein- und ausgehen, in der Kirche kürzer oder länger verweilen können, ganz wie sie wollen. Zur Aufführung in Kassel führt Hans Fidom unter anderem aus „Die 8 Stunden Musik am 14. Und 15. August sind als ein Ganzes gedacht; sie sind aber so konzipiert, dass auch kleine und kleinste Teile von Cages Bestreben, Musik einmal so langsam wie es nur möglich ist, klingen zu lassen, verständlich wird. Hans Fidom und Mirjam Meerholz erörtern zugleich das andere Ende des gleichen Spektrums: die Entwicklung wird nicht nur langsam sein, sondern auch so schnell wie nötig.“

Anläßlich der jährlichen Halberstädter Domfestspiele findet wieder der beliebte "Spaziergang zum langsamsten Musikstück der Welt" statt. Die Sonderführung zum John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt mit Rainer O. Neugebauer bietet auf dem Weg zur Burchardi-Kirche auch kleine Seitenblicke in die interessante Stadtgeschichte von Halberstadt sowie alles Wissenswerte über John Cage, sein Orgelstück ORGAN²/ASLSP und Anekdoten über die Planung und Durchführung einer 639jährigen "Aufführung". Treffpunkt ist am Sonntag, den 4. Juni 2017, nach dem Festgottesdienst im Dom zu Halberstadt um 11.15 Uhr vor dessen Westportal.

Der Kölner Hörfunk-Journalist und Klangkünstler Hubert Steins beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit dem John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt in Halberstadt. In der Nacht vom 22. auf den 23. Mai 2017 wird seine neueste Produktion unter dem Titel "Neue Musik. Musik als Zeitstrahl. John Cages "ORGAN²/ASLSP in zwei Interpretationen" in der Zeit von 0:05 bis 1:00 Uhr vom Deutschlandfunk Kultur gesendet. Das Halberstädter Cage-Projekt wird dabei ausführlich mit Originalaufnahmen und Interviews vorgestellt und mit der Interpretation des Kölner Organisten Dominik Susteck verglichen. Wer um diese Zeit schon schläft, kann die Sendung auch noch später in der Deutschlandradio Mediathek nachhören.

 

Am 23. März 2017 hat der Regisseur Ralf Bartels mit einem Filmteam für den Norddeutschen Rundfunk in der Burchardi-Kirche gedreht. Gesendet werden die Aufnahmen zusammen mit weiteren Informationen über das John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt in Halberstadt am Jahresende kurz nach Weihnachten in einer 20Uhr15-Sendung, deren genauer Termin noch nicht feststeht.



„Zum wiederholten Mal initiierte, organisierte und finanzierte der Halberstädter „Walter-Krienitz-Verein zur Förderung der Medizin e.V.“ den Erwerb und die Enthüllung einer Gedenktafel im John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt in der St. Burchardikirche - dort, wo das 639 Jahre andauernde Musikstück des Avantgardekomponisten John Cage zu hören ist. Das auf der Tafel vermerkte Klangjahr 2583 wurde in die Zukunft blickend dem Arzt und Botaniker Johann Thal zum „1000. Todestag“ gewidmet. Thal stellte eine umfangreiche Liste der Pflanzen des Harzes zusammen, die als „Sylva Hercynia“ in die Geschichte der Botanik einging und wonach noch heute an Universitäten gelehrt wird. Nach ihm ist die fiktive Klinik aus der ARD-serie „In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte“ benannt.

s w 001.jpg

Sonderführung zu Cage`s Geburtstag

Normalerweise ist das John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt montags geschlossen. Am 5. September 2016, dem 104. Geburtstag von John Cage, machen wir eine Ausnahme. Um 18 Uhr gibt es eine Sonderführung mit Rainer O. Neugebauer, dem Vorsitzenden des Kuratoriums der John-Cage-Orgel-Stiftung Halberstadt. Das Thema dieser speziellen Führung sind die vielen offenen Fragen, die sich bei der Realisierung eines Orgelstücks über 639 Jahre, stellen. Auf der Tafel für das Klangjahr 2431 sind schon einige Fragen notiert.

2431

Wer weitere Fragen hat, kann sie gern als Geburtstagsgeschenk mitbringen. John Cage liebte offene Fragen über alles. Der Treffpunkt für die                          Cage-Geburtstagsfeier am 5. September 2016 ist der Toreingang zu Burchadi, Am Kloster 1 in Halberstadt.

 

 

 

Durch ein bedauerliches Versehen ist auf dem Flyer das Konzert mit Werken Alter und Neuer Meister im Dom für den 27. September 2016, 20 Uhr angekündigt

Richtig muss es heißen:

27. August 2016, 18.00 Uhr

Der mit 3000 Euro dotierte 4. John Cage Preis für die Interpretation zeitgenössischer Musik wird am 28.8. 2016 zum vierten Mal in Halberstadt vergeben. Die Vergabe ist der Abschluss eines Meisterkurses für die Interpretation zeitgenössischer Musik, den in diesem Jahr der Klarinettist Ib Hausmann, der Oboist Christian Hommel und der Fagottist Johannes Schwarz – alle vom Ensemble Modern – abhalten werden. Nach Streichquartett (das Kairos Quartett 2008), dem Schlagzeug-Akkordeon-Duo Olaf Tzschoppe und Stefan Hussong 2011) und dem Organisten Hans Ola Ericsson (2014) richtet sich der Bläserkurs an Jugendliche, Studierende, interessierte Laien und Profis zur Weiterbildung ohne Altersbegrenzung. Willkommen sind auch Teilnehmer, die sich auf das Studium, auf Probespiele und auf Wettbewerbe vorbereiten wollen.

meisterkurs 2016 back

 

Sabine Groschup FilmInnsbruck – Als John Cage zu einem seiner 1985 komponierten Stücke die Spielanleitung „so langsam wie möglich, nur ein Hauch“ schrieb, hatte er wohl nicht zu träumen gewagt, dass eine Aufführung dieses Stücks einmal auf 639 Jahre angelegt sein wird. Wie dies derzeit im ostdeutschen Halberstadt passiert, in dessen romanischer Burchardikirche das Werk, das bei seiner Uraufführung ganze 29 Minuten dauerte, nun seit 5. September 2001 (dem 89. Geburtstag Cages) permanent auf einer speziell präparierten Orgel gespielt wird. Fast zwei Jahre lang war dabei nur der Wind aus dem Blasebalg zu hören, 2003 erklangen die ersten Orgelpfeifen, 2013 fand der 13. Klangwechsel statt, am 5. September 2020 der nächste. Um die auf diese Weise zelebrierte Ausdehnung des Komponierten zu begreifen, hilft vielleicht die Vorstellung, dass die Partitur so 47.999 Kilometer lang würde.

Broschüre

Neue Broschüre zum Cage-Projekt



Was Sie schon immer über das John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt wissen wollten: In der neu gestalteten und vollständig überarbeiteten 30-seitigen Broschüre im schlanken DinA4-Format finden Sie die Antworten. Dazu gehören ausführliche Informationen zum Projekt und seiner Vorgeschichte, über John Cage, das Stück ORGAN²/ASLSP und die Cage-Orgel, die Berechnung der Klangwechsel mit der Partitur der ersten 71 Jahre, die John-Cage-Orgel-Stiftung und die geplante John-Cage-Akademie, Stimmen der internationalen Medien-, Fach- und Kunstwelt, ausgewählte Literaturangaben, eine englische Zusammenfassung und viele interessante Photos. Sogar die Fragen, ob es Gott gefällt und wie Sie das Projekt unterstützen können, werden beantwortet. Die Broschüre ist während der Öffnungszeiten des John-Cage-Orgel-Kunst-Projektes in Halberstadt erhältlich und Sie können sie für 10 € zuzüglich Versandkosten hier bestellen: Email: info@aslsp.org

Aktueller Klang

Öffnungszeiten

24.12 - 25.12.2017 geschlossen

26.12.2017 geöffnet (12:00-16:00 Uhr)

31.12. - 01.01.2018 geschlossen

06.01.2018 geöffnet (12:00 - 16:00 Uhr)

 

Öffnungszeiten

April - Oktober

Dienstag bis Sonntag
11:00 bis 17:00 Uhr

November - März
Dienstag bis Sonntag
12:00 bis 16:00 Uhr

Aufführungsort

Burchardikirche
Am Kloster 1
38820 Halberstadt

Nächster Klangwechsel

5. September 2020