Unter dem Titel „The Mountain Lake Symposium and Workshop – Art in Local“ liegt ein bedeutendes Kapitel nordamerikanischer Kunstgeschichte, in der John Cage eine zentrale Rolle spielt, nunmehr in Buchform zum Studium bereit. Der Gründer und Leiter des Workshops, Ray Kass hat den opulenten Band gemeinsam mit Howard Risatti anlässlich der Ausstellung „Rural Avant Garde: The Mountain Lake Experience“ herausgegeben. Die Ausstellung wurde vom Longwood Center for the Visual Arts an der Longwood University in Farmville, Virginia organisiert. Nach Stationen in Raleigh, North Carolina (Gregg Musuem of Art & Design) und Baltimore, Maryland (Pinkard Gallery, Maryland Institute College of Art) ist die Ausstellung abschließend vom 16.11.2019 bis 08.03.2020 im Longwood Center selbst zu sehen.

https://lcva.longwood.edu/exhibitions/rural-avant-garde-mountain-lake-experience

Das Rückcover der Publikation trägt folgenden Text: „The Mountain Lake Symposium and Workshop, which began almost forty years ago, were based on the idea that art can have an integral relationship with local communities. To this end artists, architects, critics, and scholars from various fields have been invited to Southwest Virginia to participate in sympsosia that engaged issues concerning art and the larger culture (…). Prominent artists, working with community members and students interested in artistcally exploring such values, were invited to direct Mountain Lakes’s collaborative art workshops. Since then Workshop activities have expanded beyond the locus of rural Southwest Virginia to other cities and countries in places as far away as France, Asutria, Germany, China, and Japan. That the Mountan Lake Workshop still engages artists and participants is a clear testament to its ongoing relevance in our postmodern, consumerist age.“

https://www.mountainlakeworkshop.com/

Ray Kass war bereits mehrfach Gast in Halberstadt – zuletzt 2017 für den Workshop „#JohnCageSTEPS“ anlässlich der Herausgabe der Notation „John Cage, STEPS, A Composition for a Painting“ im Verlag Editon Peters. In der nun vorliegenden Publikation wird „STEPS“ ein eigenes, umfangreiches Kapitel gewidmet, in dem auch der Halberstädter STEPS-Workshop mit insgesamt 17 Performances plus einem Addendum dokumentiert ist. Dazu findet sich in der Publikation der Essay „Make STEPS, not …“ des Künstler-Kurators Georg Weckwerth, der für die Halberstädter Veranstaltung vom 03. bis 29.10.2017 – wie schon für einige Veranstaltungen der Vorjahre – verantwortlich zeichnete.

„(JC{639}), Sabine Groschups Film in 89 Zufallsvariationen zu John Cages „ORGAN2/ASLSP“ in der St. Burchardi Kirche in Halberstadt, ist nach Aufführungen in Österreich, Deutschland, Tschechische Republik, Dänemark, Vereinigte Staaten, Schweiz und Großbritannien im August erstmals in Kanada zu sehen. Vom 02.–04.08.2019 wird der halbstündige Experimentalfilm in der 14. Ausgabe von Gordon Monahans Musikfestival „ELECTRIC ECLECTICS“ auf seiner Funny Farm in Meaford, Ontario in einem 17 Meter langen Truck projiziert. Er wird ein Woodstock-ähnliches Publikum mit dem Cage-Projekt Halberstadt konfrontieren, während parallel Lee Ranaldo von Sonic Youth oder der New Yorker Musiker David First open-air performen. Über die Projektion des Films hinaus steht eine weitere Zufallsoperation für die 66. Variation von „(JC{639})“ für Sabine Groschup am Programm, und zwar mit dem EE-Festivalleiter höchselbst, dem kanadischen Komponisten und Klangkünstler Gordon Monahan. Last but not least wird Gordon Monahan, ausgebildeter Pianist und legendärer Performer von „Entertainment Music“ auf der Orgel, „ORGAN2/ASLSP“ live onstage zur vermeintlich kanadischen Erstaufführung bringen.

http://www.electric-eclectics.com

http://jc639.sabinegroschup.at/

 

Im 2015 von Georg Weckwerth mit einer Vielzahl von Kunstwerken etablierten „Raum für Cage – Room for Cage“ im Cage-Haus Halberstadt (ehemals Herrenhaus zu St. Burchardi), spielt das dreidimensionale Klangobjekt „Window“ des in Amsterdam lebenden niederländischen Künstlers Maurice van Tellingen inhaltlich eine zentrale Rolle. Als autonomes Kunstwerk bildet es visuell wie akustisch eine Brücke zum Inhalt eines der berühmtesten Zitate von John Cage, zu erleben im Film „Listen (Écoute)“ (1992) von Miroslav Sebestik:

„When I hear what we call music, it seems to me that someone is talking. And talking about his feelings or about his ideas, of relationships. But when I hear traffic, the sound of traffic here on sixth avenue for instance, I don’t have the feeling that anyone is talking, I have the feeling that a sound is acting, and I love the activity of sound. What it does is it gets louder and quieter, and it gets higher and lower. And it gets longer and shorter. I’m completely satisfied with that, I don’t need sound to talk to me. (…) The sound experience which I prefer to all others is the experience of silence. And the silence, almost everywhere in the world now is traffic. If you listen to Beethoven or to Mozart, you see that they are always the same. But if you listen to traffic, you see it’s always different.

Maurice van Tellingens Halberstädter Dauerleihgabe „Windows“ ist nun zurück in Amsterdam und dort vom 05.07 bis 31.08.2019 zu sehen in van Tellingens Einzelausstellung „Beschaffd onbehagen“ in der Staatsliedenbuurt. An seinen ‚angestammten‘ Platz im Cage-Haus zurückkehren soll das Objekt aus Anlass des Klangwechsels im Cage-Projekt am 05.09.2020.

http://www.youtube.com/watch?v=pcHnL7aS64 https://www.kunsttrajectamsterdam.nl/Y

https://mauricevantellingen.nl

 

Aktueller Klang

0:00
0:00

Der aktuelle Stand der Klangwechsel-Vorbereitungen. Mai 2020

Liebe Freunde,

wir machen weiter. Krise erleben bedeutet, die Krise zu managen.

Nicht nur, dass die Türen zum Cage-Haus und zur Burchardikirche ab dem 5.5.2020 wieder geöffnet werden können, auch die Vorbereitungen zum Klangwechsel können wieder stärker Fahrt aufnehmen. Natürlich ist das Team der Ehrenamtlichen zwischenzeitlich immer und optimistisch "am Klang" geblieben. Viele interne Diskussionen und Beratungen hat es gegeben, z.B.: "Wie gehen wir mit möglichen Einschränkungen um?", oder "Was tun wir, um den Klangwechsel im September, vor einem möglichen Krisenhintergrund, zum Erlebnis werden zu lassen?". Antworten auf solche Fragen haben wir gefunden. Wir haben eine Vielzahl von Möglichkeiten überlegt und die weitere Entwicklung wird über deren Auswahl bestimmen.

Sicher ist bereits heute: Der Klangwechsel findet statt. "Wie auch sonst?", werden viele sagen. Die Partitur schreibt es vor und wir werden es möglichst nah erlebbar machen. Bleiben Sie dran und informieren Sie sich an dieser Stelle.

Ach ja: Die Krise macht natürlich auch dem JOHN-CAGE-ORGEL-KUNST-PROJEKT HALBERSTADT das finanzielle Überleben schwer. Wir freuen uns sehr über jede Zuwendung.

Bankverbindung: Harzsparkasse BLZ 810 520 00 • Konto-Nr.: 332 007 421 • IBAN: DE59 8105 2000 0332 0074 21 • BIC: NOLADE21HZ

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

Der aktuelle Stand der Klangwechsel-Vorbereitungen.

Liebe Freunde, es geht los!

Die Vorbereitungen des Klangwechsels am 5. September 2020 werden konkret. Das Reservierungsverfahren der 150 Tickets, für Stehplätze im Innern der Kirche, in einem abgetrennten Bereich unmittelbar am Instrument, haben begonnen.

Ab heute, dem 6.1.

sind die Karten verfügbar. Die erfolgreiche Veranstaltung der Klangwechsel ist eine der tragenden Säulen, auf denen die Zukunft ORGAN²/ASLSP ruht. Deshalb bitten wir für eine solche Eintrittskarte um eine Spende (ab 200 Euro), für die eine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausgestellt werden kann. Buchungen können über zwei Wege vorgenommen werden:

- An der Theaterkasse des Nordharzer Städtebundtheaters in Halberstadt, auch unter der Telefonnummer 03941/6965-65

- Oder online, hier der Link zur direkten Reservierungsanfrage.

http://harztheater.de/reservieren/6263

Dort findet sich dann ein direkter Link zum Reservierungsformular. Bitte hier alle Felder ausfüllen.

Durch persönliche Registrierung bei der Reservierung wird gleichzeitig eine Spendenbescheinigung in Höhe der Spende erstellt und zugesandt. Neben dieser Möglichkeit wird es, wie angekündigt, auch einen freien Zugang in die Kirche geben, der aber begrenzt ist. Alle, die in der Kirche keinen Platz mehr finden, können auf dem Klostergelände vor der Kirche den Klangwechsel erleben. Eine große Medienprojektion, Public Viewing, wird die Geschehnisse aus der Klosterkirche nach außen übertragen. Nach dem Ende des feierlichen Aktes können natürlich alle, die gekommen sind, zum Schauen und Hören in die Kirche gehen.

Für Medienvertreter wird ab 1. Juli 2020 unter www.aslsp.org eine Online-Akkreditierung angeboten. Ihnen wird ein vorbereitetes Infopaket zum Projekt und zum Klangwechsel zur Verfügung gestellt.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

Klangjahre

Reservieren Sie Ihr eigenes Kangjahr

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

November - März
Dienstag bis Sonntag
12:00 bis 16:00 Uhr
 
April - Oktober
Dienstag bis Sonntag
11:00 bis 17:00 Uhr
 
Montag geschlossen


Öffnungszeiten zu den Feiertagen
 
Ostermontag, 13.04. geschlossen

Nächster Klangwechsel

5. September 2020

Aufführungsort

Burchardikirche
Am Kloster 1
38820 Halberstadt

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.