John Cage ORGAN2/ASLSP, 639 Jahre, Teil 1

Ausschnitt aus der Partitur

partiturWEB
 

Klangwechsel

K = Klang Anfang, P = Pause / Klang Ende
Klangwechsel ist bereits erfolgt / steht noch bevor
 
Impuls 1: P:   05.09.2001
Impuls 2: K: gis‘, h‘, gis“ 05.02.2003
Impuls 3: K: e, e‘ 05.07.2004
Impuls 4: P: gis‘, h‘ 05.07.2005
Impuls 5: K: a‘, c“, fis“ 05.01.2006
Impuls 6: P: e, e‘ 05.05.2006
Impuls 7: K: c‘, as‘ 05.07.2008
Impuls 8: P: c‘ 05.11.2008
Impuls 9: K: d‘, e“ 05.02.2009
Impuls10: P: e“ 05.07.2010
Impuls11: P: d‘, gis“ 05.02.2011
Impuls12: K/P:   c‘(16‘), des‘(16‘), as‘   05.08.2011
Impuls 13: P:   a‘, c“, fis“ 05.07.2012
Impuls14: K: dis‘, ais‘, e“ 05.10.2013
Impuls15: K: gis, e‘ 05.09.2020
Impuls16: P: gis 05.02.2022
Impuls17: K: d‘ 05.02.2024
Impuls18: K: a‘ 05.08.2026
Impuls19: P: e‘ 05.10.2027
Impuls20: K: g 05.04.2028
Impuls21: P: d‘ 05.08.2028
Impuls22: P: a‘ 05.03.2030
Impuls23: P: dis‘, e“ 05.09.2030
Impuls24: P: g 05.05.2033
Impuls25: K: h 05.12.2033
Impuls26: K: f, d‘ 05.08.2034
Impuls27: P: f, d‘ 05.09.2034
Impuls28: P: h 05.10.2034
Impuls29: K: des“ 05.06.2035
Impuls30: K/P: A (16‘)des“ 05.09.2037
Impuls31: K: as‘, as“ 05.03.2038
Impuls32: P: as“ 05.07.2038
Impuls33: P: as‘ 05.05.2039
Impuls34: K: d‘, as‘ 05.12.2039
Impuls35: P: d‘, as‘ 05.04.2040
Impuls36: K: des, b 05.01.2041
Impuls37: P: des, b 05.03.2042
Impuls38: P: A (16‘) 05.11.2043
Impuls39: K: a, d‘ 05.07.2044
Impuls40: K/P: e‘ais‘ 05.03.2045
Impuls41: K: h‘, c“, ais“ 05.03.2046
Impuls42: P: c‘(16‘), h‘, c“, ais“ 05.10.2047
Impuls43: K: c (16‘) 05.02.2049
Impuls44: K: dis‘, a‘ 05.04.2050
Impuls45: P: a, d‘, e‘ 05.02.2051
Impuls46: P: dis‘, a‘ 05.11.2051
Impuls47: K: es, h 05.05.2053
Impuls48: P: c (16‘) 05.11.2054
Impuls49: P: es, h 05.07.2056
Impuls50: K: b‘ 05.08.2057
Impuls51: K: A (16‘) 05.05.2058
Impuls52: P: A (16‘) 05.11.2059
Impuls53: K: ges‘, c“, des“ 05.04.2060
Impuls54: P: ges‘, c“, des“ 05.06.2060
Impuls55: K/P: e‘b‘ 05.11.2060
Impuls56: K: h‘, c“, es“, c‘“ 05.02.2061
Impuls57: P: c“, es“, c‘“ 05.04.2061
Impuls58: K/P: d‘e‘ 05.09.2061
Impuls59: K: ais, dis‘, fis‘ 05.08.2062
Impuls60: P: ais, fis‘ 05.02.2064
Impuls61: K/P: a, a‘d#‘ 05.01.2067
Impuls62: P: d‘ 05.06.2067
Impuls63: P: a, a‘ 05.07.2068
Impuls64: P: des‘(16‘) 05.03.2071
Impuls65: P: h‘ 05.07.2071

1036

Bischof Burchard legt den Grundstein für eine Kapelle in Halberstadt. Aus dieser wird später ein bedeutendes Benediktinerkloster: Die Sankt-Thomas-Kapelle.

1060

Nachdem der Dom abgebrannt ist, werden die Gebeine von Burchardi in der Sankt-Thomas-Kapelle direkt unter den Altar gelegt.

1208

Zisterziensernonnen gründen in der Kirche ein Kloster. Die Sankt-Thomas-Kapelle wird zur Burchardi-Kirche.

1361

Fertigstellung der großen Blockwerkorgel von Nikolaus Faber im Halberstädter Dom Dier erste liturgisch genutzte Orgel und damit der Beginn der kirchenmusikalischen Nutzung des Instruments Orgel.

1619

Der berühmte Musiker Michael Praetorius rühmt die große Blockwerkorgel in seinem Werk ‘De organographia’, einer historischen und systematischen Beschreibung der Orgelbaukunst.

5. September 1912

John Cage wird in Los Angeles geboren.

1985

Cage komponiert ASLSP mit Hilfe eines Zufallprogramms für Klavier.

1987

Zweite Version von ASLSP, die Cage dem Essener Organisten Gerd Zacher widmet.

1992

John Cage verstirbt in New York.

5. September 2001

Der 89. Geburtstag von John Cage markiert den Beginn der Aufführung. Die erste Orgel, die konsequent zur Aufführung einer Komposition gebaut wird, welche alle bisher bekannten zeitlichen und damit auch klanglichen Dimensionen sprengen wird und deren Intention mit einem Optimismus, Lebensmut und Idealismus verbunden ist, der dem der Schöpfer der großen Kathedralen gleichkommt.
Der erste Klang: Der Wind aus dem Blasebalg. 

5. Februar 2003

Der erste Klangwechsel: Die ersten drei Pfeifentöne.

5. Mai 2006

Gründung der John-Cage-Akademie

2640

Finale der Aufführung

johncage1912 in Los Angeles geboren und 1992 in New York gestorben, war Schüler von Henry Cowell und Arnold Schönberg. Es gibt nach Schönberg in der Geschichte der neuen Musik nur wenige Komponisten mit einer ähnlichen Bedeutung für das Komponieren im engeren weiteren Umfeld und über den Bereich der Musik hinaus. Die Idee von eigenen Vorlieben und Abneigungen abzusehen und alle Individuen, Lebewesen, Steine und Klänge als eigene Zentren gleichen Seinsrechts zu betrachten, hat Hilfe geleistet, die Fähigkeit zu entwickeln, das den einzelnen künstlerischen Materialien und Verfahrensweisen je eigene Wesen herauszufinden und auszustellen.

nach: Reinhard Oelschlegel in "Komponisten der Gegenwart"

john cageDie Tempovorschrift „As SLow aS Possible“ von John Cages Orgelstück Organ2/ASLSP, stellt diese Frage. John Cage, 1912 in Los Angeles geboren und 1992 in New York gestorben, war Schüler von Henry Cowell und Arnold Schönberg. Es gibt nach Schönberg in der Geschichte der neuen Musik nur wenige Komponisten mit einer ähnlichen Bedeutung, nicht nur für die Entwicklung eines neuen Verständnisses in der Musik, sondern auch über den Rahmen des eigentlichen musikalischen Schaffens hinaus. John Cage war Philosoph, Maler und Literat. Hinter allen seinen Arbeiten spürt man das Bedürfnis „Bewusstsein zu schaffen“ für Musik, für Verhaltensweisen und für unser Vermögen zu denken. 1985 entstand ASLSP in einer Fassung für Klavier, 1987 bearbeitete John Cage das Stück auf Anregung des Organisten Gerd Zacher für Orgel. 

00070781997, 10 Jahre danach, auf einem Orgelsymposium in Trossingen, wird die Frage gestellt, wie ist „As SLow aS Possible“ zu begreifen und wie ist das Stück aufzuführen. Organisten, Musikwissenschaftler, Orgelbauer, Theologen und Philosophen sprechen über die spieltechnischen, ästhetischen und philosophischen Aspekte die dem Titel und dem Stück gerecht werden. Die Frage der Realisierung des Werkes führt zu dem Ergebnis, dass man „As SLow aS Possible“ potentiell unendlich denken und spielen kann – zumindest so lange, wie die Lebensdauer einer Orgel ist und so lange, wie es Frieden und Kreativität in künftigen Generationen gibt. Aus dieser spieltechnischen und ästhetischen Frage entwickelte sich im Laufe der Zeit ein Projekt, das inzwischen weltweites Aufsehen erregt hat.

orgel

Warum in Halberstadt? Im Jahr 1361 wird in Halberstadt die erste Großorgel der Welt, eine Blockwerksorgel, gebaut. Diese Orgel stand im Dom und hatte zum ersten Mal eine (12-tönige) Klaviatur. Noch heute wird das Schema dieser Klaviatur auf unseren Tasteninstrumenten gebraucht. Die Wiege der modernen Musik stand damit in Halberstadt. Im Jahr 2000, 639 Jahre sind seit dem „fatalen Tag von Halberstadt“ (Harry Partch) vergangen, 639 Jahre soll das Stück von Cage „so langsam wie möglich“ aufgeführt werden.

BurchardiklosterWebOrt ist die Burchardikirche, eine der ältesten Kirchen der Stadt. Um 1050 von Burchard von Nabburg gebaut, diente sie über 600 Jahre als Zisterzienserkloster. Im 30-jährigen Krieg wurde sie teilweise zerstört, 1711 wieder aufgebaut und 1810 von Jérome säkularisiert. 190 Jahre lang diente die Kirche als Scheune, Lagerschuppen, Schnapsbrennerei und Schweinestall. Von Johann-Peter Hinz wird die romanische Kirche für dieses außergewöhnliche Vorhaben, das die Faszination vieler Menschen in der Welt weckt, neu entdeckt. Mit Unterstützung der Stadt Halberstadt und der Hilfe privater Hände wird Burchardi gereinigt, durch ein neues Dach vor Regen geschützt, Fenster werden eingesetzt und die Kirche in der Substanz soweit gesichert, dass ein Blasebalg nach dem Vorbild der ersten Faber-Orgel gebaut werden konnte.

orgel2Seit Oktober 2013 hören wir einen Ton aus fünf Orgelpfeifen einer kleinen Orgel, die während der Aufführung wächst: „As SLow aS Possible“. Angesichts unserer schnelllebigen Zeit ist dieses Vorhaben eine Form der versuchten Entschleunigung, der „Entdeckung der Langsamkeit“ und das Pflanzen eines „musikalischen Apfelbäumchens“ verstanden als Symbol des Vertrauens in die Zukunft. 

Die Cage-Orgel wird entworfen und gebaut von dem Kevelaerer Orgelbauer Romanus F. Seifert & Sohn mit der Unterstützung der Firma Reinhard Hüfken-Orgelbau aus Halberstadt

cage-orgel 1Wer Zeit erfahren will, findet in Halberstadt dafür beste Voraussetzungen. Hier wird John Cages Werk ORGAN2/ ASLSP aufgeführt. Die Vortragsbezeichnung lautet «As SLow aS Possible». Auf der Orgel mit ihren ewig zu haltenden Tönen wäre dieses Werk als nie endender Klang denkbar. So weit geht man in der Halberstädter Burchardikirche nicht, aber die immer noch gigantomanische Idee ist schon ein Stück weit Wirklichkeit geworden: Cages Werk soll für die nächsten 639 Jahre erklingen. Vom Jahr 2000 ging man genau diesen Zeitraum in der Historie der Stadt zurück, bis zur Erbauung der Domorgel, dem ersten Tasteninstrument mit 12-töniger Klaviatur, 1361. Nun soll ebenso lange in die Zukunft musiziert werden. Eine halbe Ewigkeit.

Aktueller Klang

0:00
0:00

Der aktuelle Stand der Klangwechsel-Vorbereitungen.

Liebe Freunde, es geht los!

Die Vorbereitungen des Klangwechsels am 5. September 2020 werden konkret. Das Reservierungsverfahren der 150 Tickets, für Stehplätze im Innern der Kirche, in einem abgetrennten Bereich unmittelbar am Instrument, haben begonnen.

Ab heute, dem 6.1.

sind die Karten verfügbar. Die erfolgreiche Veranstaltung der Klangwechsel ist eine der tragenden Säulen, auf denen die Zukunft ORGAN²/ASLSP ruht. Deshalb bitten wir für eine solche Eintrittskarte um eine Spende (ab 200 Euro), für die eine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausgestellt werden kann. Buchungen können über zwei Wege vorgenommen werden:

- An der Theaterkasse des Nordharzer Städtebundtheaters in Halberstadt, auch unter der Telefonnummer 03941/6965-65

- Oder online, hier der Link zur direkten Reservierungsanfrage.

http://harztheater.de/reservieren/6263

Dort findet sich dann ein direkter Link zum Reservierungsformular. Bitte hier alle Felder ausfüllen.

Durch persönliche Registrierung bei der Reservierung wird gleichzeitig eine Spendenbescheinigung in Höhe der Spende erstellt und zugesandt. Neben dieser Möglichkeit wird es, wie angekündigt, auch einen freien Zugang in die Kirche geben, der aber begrenzt ist. Alle, die in der Kirche keinen Platz mehr finden, können auf dem Klostergelände vor der Kirche den Klangwechsel erleben. Eine große Medienprojektion, Public Viewing, wird die Geschehnisse aus der Klosterkirche nach außen übertragen. Nach dem Ende des feierlichen Aktes können natürlich alle, die gekommen sind, zum Schauen und Hören in die Kirche gehen.

Für Medienvertreter wird ab 1. Juli 2020 unter www.aslsp.org eine Online-Akkreditierung angeboten. Ihnen wird ein vorbereitetes Infopaket zum Projekt und zum Klangwechsel zur Verfügung gestellt.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

Klangjahre

Reservieren Sie Ihr eigenes Kangjahr

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

November - März
Dienstag bis Sonntag
12:00 bis 16:00 Uhr
 
April - Oktober
Dienstag bis Sonntag
11:00 bis 17:00 Uhr
 
Montag geschlossen


Öffnungszeiten zu den Feiertagen
 
Ostermontag, 13.04. geschlossen

Nächster Klangwechsel

5. September 2020

Aufführungsort

Burchardikirche
Am Kloster 1
38820 Halberstadt

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.