Stoische Ruhe erfüllte am Sonnabend die Halberstädter Burchardikirche, bevor die "Organisten" beim John-Cage-Orgel-Projekt den Wechsel in den neuen Fünfklang vollzogen. 1.500 Besucher waren gekommen, um diesen Klangwechsel - der vorerst letzte für die nächsten sieben Jahre - mitzuerleben. 


Sie lauschten den alten Tönen nach und erfuhren damit das Ende des bisher spektakulärsten Klanges: Das Solo aus den ersten beiden Basspfeifen c` und des` - dessen Changieren zwischen den Klängen eines Maschinenraumes und dem Sound des Hamburger Hafens alle Zuhörer erstaunt und die meisten auch inspiriert hat - wurde durch drei hohe Töne dis`, ais`und e`` ergänzt. 

Neben internationalen Medienvertretern und weit angereisten "Cage-Gängern" wurden unter anderem die Autorin und Journalistin Wibke Bruhns, Nicholas Riddle vom C.F. Peters-Verlag Frankfurt, der Jazzmusiker Bill Ramsey, Halberstadts Oberbürgermeister Andreas Henke und Cage-Fördervereinsvorsitzender Christof Hallegger begrüßt. 

Das hohe Ansehen, das das Cage-Projekt weltweit genießt, zeigte sich auch dieses Mal wieder durch den Rang der "Organisten". Aus den USA kam Ray Kass, ein international bekannter Maler, Autor und Wegbegleiter Cages. Ihm zur Seite stand Pierre Hebert (Kanada), der die Arbeiten von John Cage seit den 60er Jahren kennt und schätzt. Die dritte "Organistin" war Sabine Groschup, eine preisgekrönte österreichische Künstlerin und Filmemacherin. Alle drei bedienten die Manual-Tasten und beschwerten diese jeweils mit einem Sandsäckchen. Nun erfüllt ein wohlgefälliger Fünfklang die Kirche für die nächsten sieben Jahre.

Sabine Groschup hatte übrigens noch ein wunderbares Geschenk mitgebracht: Ihren 2006 in Halberstadt gedrehten und 2012 anlässlich von Cages 100. Geburtstag fertig gestellten Film zu John Cages ORGAN2/ASLSP in der St. Burchardi Kirche in Halberstadt: 

(JC) Ein Film »in 89 Zufallsvariationen« ist in einer Ausstellung, die im Vorfeld des Klangwechsels am Sonnabend im Herrenhaus eröffnet wurde, zu sehen. Der Kurator Georg Weckwerth präsentiert in dieser Ausstellung bildnerische Arbeiten und Videos von und zu John Cage. Unter anderem wird die berühmte Plexigramm-Skulptur gezeigt, die Cage zur Würdigung des großen Konzeptkünstlers und Wegbegleiters Marcel Duchamp geschaffen hat und die extra aus New York eingeflogen wurde. Klingende Kakteen und ein "Pflanzenhain" sind ebenso zu sehen, wie eine mit Nadel und Faden gestickte Cage-Partitur. 

Auf Grund des großen Andrangs konnten die Besucher, die trotz des Dauerregens geduldig vor der Tür warteten, nur schubweise in die Ausstellung eingelassen werden. Für eine dankbare Überbrückung der Wartezeit sorgte das ebenfalls am Burchardikloster ansässige Aus- und Weiterbildungszentrum (AWZ) mit warmen und kalten Getränken. 

Die Ausstellung ist bis zum 6. November täglich außer montags von 11.00 bis 17.00 Uhr im Oktober und von 12.00 bis 16.00 Uhr im November geöffnet. Der Neue Fünfklang des John-Cage-Orgelprojektes ist bis zum 5. September 2020 zu hören.

Zur Bildergalerie

 

Aktueller Klang

0:00
0:00

Klangjahre

Reservieren Sie Ihr eigenes Kangjahr

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

November - März
Dienstag bis Sonntag
12:00 bis 16:00 Uhr
 
April - Oktober
Dienstag bis Sonntag
11:00 bis 17:00 Uhr
 
Montag geschlossen


Öffnungszeiten zu den Feiertagen
 
Am 3.10.2020 ist geöffnet

Aufführungsort

Burchardikirche
Am Kloster 1
38820 Halberstadt

Nächster Klangwechsel

5. Februar 2022

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.