Vom 17. März bis zum 05. August 2018 ist am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, das gerade zu einem der fünf weltweit einflussreichsten Museen gekürt wurde, die große Ausstellung „DIA—LOGOS. Ramon Llull und die Kunst des Kombinierens“ zu erleben. Die von Amador Vega, Peter Weibel und Siegfried Zielinski kuratierte Schau „widmet sich dem herausragenden mallorquinisch-katalanischen Philosophen, Logiker und Mystiker Ramon Llull (um 1232–1316), dessen Leben bis heute eine Vielzahl an DenkerInnen, KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen fasziniert.“

www.zkm.de

Film ber Cage Projekt im ZKM Karlsruhe

Plakat zur Ausstellung „DIA—LOGOS“ © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Mit dabei im rund 90 Künstler umfassenden, hochkarätigen Teilnehmerfeld, das von Anselm Kiefer, Antonie Tàpies, Arnold Schönberg, Athanasius Kircher, Daniel Libeskind, Friedrich Achleitner und Gottfried Wilhelm Leibnitz über Italo Calvino, Johann Wolfgang von Goethe, John Cage, Jorge Luis Borges und Otto Piene bis zu Salvatore Dalí, Sol Lewitt, Umberto Eco und William Morris sowie natürlich Ramon Llull selbst reicht, ist die österreichische Künstlerin, Filmemacherin und Autorin Sabine Groschup, mit ihrem Film in 89 Zufallsvariationen zu John Cages „ORGAN2/ASLSP“ in der St. Burchardi Kirche in Halberstadt: „(JC{639})“. Er ist bereits zum zweiten Mal am ZKM zu sehen, war Groschups Werk auch schon Bestandteil der ebenfalls von Peter Weibel kuratierten Schau „Sound Art. Klang als Medium der Kunst“, die 2012 am ZKM gezeigt wurde.

Ausstellung 3tlg

„(JC{639})“ in „DIA—LOGOS“ am ZKM Karlsruhe. Fotos Georg Weckwerth

Der halbstündige Experimentalfilm, der in den Jahren 2005 und 2006 in Halberstadt gedreht wurde und 2012 zur von Georg Weckwerth und Jozef Cseres kuratierten Wanderausstellung „Membra Disjecta for John Cage. Wanting to Say Something About John“ anlässlich von 100 Jahre John Cage fertigestellt und in Wien uraufgeführt wurde, ist in Halberstadt bestens bekannt. Beim letzten Klangwechsel im Cage-Projekt im Jahr 2013 stand er im Zentrum einer von Weckwerth eingerichteten Ausstellung im Herrenhaus des Burchardiklosters, heute Cage-Haus Halberstadt. Für die damalige Schau „(JC{639}) Etc.“ gab es einen Aufruf zur Spende von TV-Geräten, die zur Installation der ersten 15 Variationen von Groschups Film benötigt wurden. Eine öffentliche Zufallsoperation am Ende der Ausstellung ergab die Schnittfolge der 16. Fassung, der „Halberstädter Variation“.

John Cage

John Cage, Darmstadt 1992. Foto Barara Klemm

2016 stand diese Fassung im Zentrum von Groschups zweiteiliger Solo-Ausstellung im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck und im artdepot Innsbruck. In „(JC{639}) ½ Edition Etc.“ waren nunmehr 45 Variationen von „(JC{639})“ in einem Monitorfeld installiert, in dem – wie schon in Halberstadt – alle Filme gleichzeitig liefen, bei an der Hörbarkeitsgrenze eingestellter Lautstärke. Es stellte sich ein wunderbares Spiel der Bilder und Töne ein. Am Ende der Ausstellung stand erneut eine öffentliche Zufallsoperation zur Ermittlung der 46. Fassung des Films, der „Innsbrucker Variation“ – Groschups Geburtsort. 2012 wurde sie ebendort mit dem Preis der Landeshauptstadt für Ihr künstlerisches Schaffen ausgezeichnet.

Edition Etc.

„(JC{639}) . Edition Etc.“ am Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck.

Foto Wolfgang Lackner

Bis zum nächsten Klangwechsel am 05.09.2020 sollen alle 89 Variationen des Films vorliegen und als Installation in Halberstadt erstmals öffentlich präsentiert werden. Die 89. und letzte Fassung wird dabei zuvor von der Filmemacherin selbst per Zufall bestimmt worden sein. Wenn alles wie geplant verläuft, wird ihre eigene Zufallsoperation am langjährigen und letzten Wohnort von Cage, in New York vollzogen. Die vorletzte Fassung wiederum soll die „New Yorker Variation“ sein, bestimmt durch zufällige Passanten auf der Straße vor dem Haus, in dem John Cage am 12. August 1992 in seinem Appartment gestorben ist.

Cage DVD 3tlg

„(JC{639})“, DVD mit Leseheft © Sabine Groschup

Seit 2013 liegt Sabine Groschups Film in seiner ersten Variation, bestimmt durch Jozef Cseres, als DVD mit umfangreichen, zweisprachigen Leseheft vor, mit Texten von Christoph Bossert, Franziska Bruckner, Sabine Groschup, Wulf Herzogenrath, Ray Kass, Laura Kuhn, Rainer O. Neugebauer, Dieter Schnebel, Hannah Schwegler und Georg Weckwerth sowie vielen Originalfotos der bedeutenden Fotografin Barbara Klemm. Die Publikation ist im Cage-Haus Halberstadt zum Preis von 26,40 € zu erwerben oder bei der Filmemacherin zu bestellen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Online-Presseakkreditierung zum 5. September

Liebe Medienvertreter,

wie schnell doch die Zeit vergeht... und das nicht mal langsam.

Bereits im Januar hatten wir angekündigt, dass es an dieser Stelle eine Online-Akkreditierung zum 5.September, Klangwechsel 2020, geben wird. Kaum haben wir Ehrenamtlichen kurz mal nicht aufgepasst, schreiben wir bereits den 3. Juli. Wir bitten um Nachsicht und holen das Versäumte jetzt nach. Falls Sie in unsere Medienvertreterliste aufgenommen werden möchten, senden Sie uns bitte eine kurze Mail mit Namen, Anschrift und kurzer Information darüber, in welchen Medien Sie veröffentlichen möchten. Hier ist unsere Emailadresse dazu: presse@aslsp.org - Wir senden Ihnen im Gegenzug rechtzeitig, zum Ende des August, eine umfassend vorbereitete Pressemappe.

Sollten Sie ergänzendes Material benötigen, so wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Neugebauer: neugebauer@aslsp.org 

 

Ach ja: Die Krise macht natürlich auch dem JOHN-CAGE-ORGEL-KUNST-PROJEKT HALBERSTADT das finanzielle Überleben schwer. Wir freuen uns sehr über jede Zuwendung.

Bankverbindung: Harzsparkasse BLZ 810 520 00 • Konto-Nr.: 332 007 421 • IBAN: DE59 8105 2000 0332 0074 21 • BIC: NOLADE21HZ

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

Aktueller Klang

0:00
0:00

Der aktuelle Stand der Klangwechsel-Vorbereitungen. Mai 2020

Liebe Freunde,

wir machen weiter. Krise erleben bedeutet, die Krise zu managen.

Nicht nur, dass die Türen zum Cage-Haus und zur Burchardikirche ab dem 5.5.2020 wieder geöffnet werden können, auch die Vorbereitungen zum Klangwechsel können wieder stärker Fahrt aufnehmen. Natürlich ist das Team der Ehrenamtlichen zwischenzeitlich immer und optimistisch "am Klang" geblieben. Viele interne Diskussionen und Beratungen hat es gegeben, z.B.: "Wie gehen wir mit möglichen Einschränkungen um?", oder "Was tun wir, um den Klangwechsel im September, vor einem möglichen Krisenhintergrund, zum Erlebnis werden zu lassen?". Antworten auf solche Fragen haben wir gefunden. Wir haben eine Vielzahl von Möglichkeiten überlegt und die weitere Entwicklung wird über deren Auswahl bestimmen.

Sicher ist bereits heute: Der Klangwechsel findet statt. "Wie auch sonst?", werden viele sagen. Die Partitur schreibt es vor und wir werden es möglichst nah erlebbar machen. Bleiben Sie dran und informieren Sie sich an dieser Stelle.

Ach ja: Die Krise macht natürlich auch dem JOHN-CAGE-ORGEL-KUNST-PROJEKT HALBERSTADT das finanzielle Überleben schwer. Wir freuen uns sehr über jede Zuwendung.

Bankverbindung: Harzsparkasse BLZ 810 520 00 • Konto-Nr.: 332 007 421 • IBAN: DE59 8105 2000 0332 0074 21 • BIC: NOLADE21HZ

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

Der aktuelle Stand der Klangwechsel-Vorbereitungen.

Liebe Freunde, es geht los!

Die Vorbereitungen des Klangwechsels am 5. September 2020 werden konkret. Das Reservierungsverfahren der 150 Tickets, für Stehplätze im Innern der Kirche, in einem abgetrennten Bereich unmittelbar am Instrument, haben begonnen.

Ab heute, dem 6.1.

sind die Karten verfügbar. Die erfolgreiche Veranstaltung der Klangwechsel ist eine der tragenden Säulen, auf denen die Zukunft ORGAN²/ASLSP ruht. Deshalb bitten wir für eine solche Eintrittskarte um eine Spende (ab 200 Euro), für die eine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausgestellt werden kann. Buchungen können über zwei Wege vorgenommen werden:

- An der Theaterkasse des Nordharzer Städtebundtheaters in Halberstadt, auch unter der Telefonnummer 03941/6965-65

- Oder online, hier der Link zur direkten Reservierungsanfrage.

http://harztheater.de/reservieren/6263

Dort findet sich dann ein direkter Link zum Reservierungsformular. Bitte hier alle Felder ausfüllen.

Durch persönliche Registrierung bei der Reservierung wird gleichzeitig eine Spendenbescheinigung in Höhe der Spende erstellt und zugesandt. Neben dieser Möglichkeit wird es, wie angekündigt, auch einen freien Zugang in die Kirche geben, der aber begrenzt ist. Alle, die in der Kirche keinen Platz mehr finden, können auf dem Klostergelände vor der Kirche den Klangwechsel erleben. Eine große Medienprojektion, Public Viewing, wird die Geschehnisse aus der Klosterkirche nach außen übertragen. Nach dem Ende des feierlichen Aktes können natürlich alle, die gekommen sind, zum Schauen und Hören in die Kirche gehen.

Für Medienvertreter wird ab 1. Juli 2020 unter www.aslsp.org eine Online-Akkreditierung angeboten. Ihnen wird ein vorbereitetes Infopaket zum Projekt und zum Klangwechsel zur Verfügung gestellt.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr John-Cage-Orgel-Kunst-Projekt Halberstadt

Klangjahre

Reservieren Sie Ihr eigenes Kangjahr

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

November - März
Dienstag bis Sonntag
12:00 bis 16:00 Uhr
 
April - Oktober
Dienstag bis Sonntag
11:00 bis 17:00 Uhr
 
Montag geschlossen


Öffnungszeiten zu den Feiertagen
 
Ostermontag, 13.04. geschlossen

Nächster Klangwechsel

5. September 2020

Aufführungsort

Burchardikirche
Am Kloster 1
38820 Halberstadt

 
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.